• Chart board Stärken-Schwächen

Weiterbildung zum „Stärken stärken“-Trainer

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über Inhalte und Methoden für eine Weiterbildung zum „Stärken stärken“-Trainer für Ich-Stärkung und Selbstbehauptung.


Ausgangslage

Belastende Momente oder Konfliktsituationen verlangen von Ihnen besondere persönliche Kompetenzen, die unter starkem Stress abrufbar und einsetzbar sind. In diesen Situationen darf Ihr Handeln nicht von Emotionen oder von intuitivem Denken bestimmt sein. Vielmehr sollte Sie ein hohes Maß an strategischem Denken leiten. Um in diesen schwierigen Prozessen sich und andere rational zu leiten, benötigen Sie des Weiteren eine sehr gute Selbstkontrolle und die Fähigkeit zur Selbstregulation. Die folgenden Fragen sollen die Anforderungen an ein Handeln unter Stress verdeutlichen.

- Wie kann ich unter Stress rational und strategisch handeln?

- Wie kann ich bei mir auftretende Stressreaktionen reduzieren?

- Wie behalte oder bekomme ich die Kontrolle über die Situation?

- Wie kann ich Emotionen bei anderen effektiv reduzieren?


Unser Angebot für Ihre Weiterbildung

Die Weiterbildung zum „Stärken stärken“-Trainer ist speziell auf die Thematik Ich-Stärkung und Selbstbehauptung ausgerichtet;  im Vordergrund steht Lernen durch Erleben und Bewegung. Die theoretischen Lerninhalte werden mit praktischen Übungen und reflektierenden Gesprächen verbunden. Über spielerische Übungen sollen die Teilnehmer sich Herausforderungen stellen, diese (auch gemeinsam) lösen und dadurch Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen entwickeln und weiter ausbauen. Was für uns die Bausteine für Starke Kinder sind!

Das Ziel des Trainings: Stärken stärken!

Sie finden hier ein Trainingsangebot was sich aus Ihrer Weiterbildung ableiten könnte.



Im Folgenden sind beispielhafte Inhalte der I-GSK Weiterbildung zum „Stärken stärken“-Trainer aufgeführt, die im Rahmen von Hospitationen (Info) praxisnah vermittelt werden. Alle Methoden sind in einem Trainermanual mit weit über 1000 Methoden und Hinweisen zusammengefasst.


Themen/Inhalte auf der Metaebene

  • Ich-Stärkung / Selbstbehauptung
  • Selbstwahrnehmung
  • Empathiefähigkeit
  • Konflikt- und Problemlösungsstrategien
  • Teamaufgaben
  • Wertschätzende Kommunikation
  • Umgang mit Störungen
  • Lob und Anerkennung
  • Differenzierung von Gefühlen
  • Sensibilisierung gegen sexuellen Missbrauch
  • Akzeptanz von Regeln
  • Erlebnispädagogische Methoden
  • Faires Kämpfen

Im Folgenden finden Sie weitere kleinteilige Inhalte/Themen:

Methoden zum Kick-off des Trainings

- Regeln vereinbaren
- Konsequenzen
- Kennenlernspiele
- Hinweise zur Organisation eines Trainings
- Datenschutz

Bewegungsspiele zur Aktivierung

- Lauf,- Tick- und Verfolgungsspiele
- Reaktions-, Staffel- und Wurfspiele
- Spiele zur Koordination und Motorik
- Mannschaftswettkämpfe
- Kooperation in Gruppen
- Förderung gruppendynamischer Prozesse
- Spiele zum Aufnehmen und Akzeptieren von Körperkontakt

Theorieeinheiten mit Praxisbezug zu diversen Themen

- Täter-Opfer-Rollen
- Körperliche Gewalt
- Zivilcourage
- Petzen vs. Informieren

Verbale und nonverbale Kommunikation

- Körpersprache
- Kongruenz
- Kräftiger und lauter Einsatz der Stimme
- Mimik-, Stimm- und Distanzübungen

Anerkennungskultur vs. Fehlerkultur

- Gegenseitige Anerkennungskultur
- Selbstwertgefühl und Wertschätzung unterstützen
- Stärken und positive Eigenschaften 
- Lobrunden 
- Dank formulieren
- Positive Kritik äußern
- Ich- und Du-Botschaften

Mobbing/Bullying

- Strategien für Gruppen und Klassen zur Prävention und Intervention
- Rollenspiele
- Gruppendruck in der Klasse
- Fallbeispiele

Erlebnispädagogische Spiele und Verhaltenstraining

- Selbstbehauptung und Grenzen setzen
- Vertrauensübungen
- Wahrnehmungsübungen
- Kooperation und Problemlösen im Team
- Rollenspiele 
- Übungen und Mutproben zum Stärken stärken

Faires Kämpfen

- Die Kunst zu siegen ohne zu kämpfen
- Faires Kämpfen im 1 :1
- Faires Kämpfen in Gruppen 
- Faires Kämpfen mittels Hilfsmittel

Selbstschutz

- Notwehr- und Bedrohungssituationen
- Erkennen von bedrohlichen Situationen
- Erlernen möglicher Handlungsstrategien im Notfall
- Techniken und Strategien zum Selbstschutz

Administratives

- Genderaspekte
- Eltern- und Lehrergespräche
- Feedbacktechniken
- Evaluierung der Trainings
- Hinweise zur Pressearbeit 
- Material und Ausrüstung

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Infoseite oder in einem persönlichem Gespräch/Telefonat mit Dr. Matthias Wolter.


Ansprechpartner