Seminar für Selbstschutz am Arbeitsplatz

  • Ganzheitliches Sicherheitskonzept
  • Individuell abgestimmtes Training
  • Auf Wunsch bei Ihnen vor Ort
  • Auch für Nicht-Kampfsportler

Jetzt auch als Training-on-the-job! Mehr Infos!

Selbstverteidigung für Mitarbeiter

Effektive DeeskalationstechnikenSelbstverteidigungKrisenkommunikationSicherheitskonzepteHandlungssicherheitSelbstwirksamkeitGefahrenvermeidungKonfliktstrategienGewaltpräventionImpulskontrolleAbwehrtechnikenKörperspracheEigensicherung als ganzheitliches Training

Wie kann ich mich selbst verteidigen, ohne Experte im Kampfsport zu sein? Habe ich eine Chance, wenn der Täter stärker oder gar bewaffnet ist? Wie kann ich selbstbewusst wirken, obwohl ich unter größter Anspannung stehe? Ab welchem Zeitpunkt sollte ich von der Deeskalation zur körperlichen Selbstverteidigung übergehen? Wenn Fragen wie diese Sie nachhaltig beschäftigen, dann sind Sie in unserem Selbstschutztraining genau richtig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit psychologischem Konfliktmanagement Übergriffe bis zu einem gewissen Grad verhindern können und trainieren in realitätsnahen Szenarien jene Selbstverteidigungstechniken, die Ihnen im Ernstfall wirklich helfen können.

Ausgangslage

Konkrete Bedrohungslagen

Sie müssen sich aus beruflichen oder privaten Gründen gegen Verbalattacken und/oder körperliche Angriffe zur Wehr setzen

Latentes Gefahrenpotenzial

Sie befinden sich beruflich oder privat in einer unsicheren Umgebung mit erhöhter Gewaltbereitschaft oder Kriminalität

Kein Kampfsporttraining

Das regelmäßige, langjährige Trainieren von Selbstverteidigungstechniken in einem Verein ist für Sie zurzeit keine Option

Körperliche Defizite

Aufgrund Ihrer körperlichen Konstitution ist es Ihnen nicht möglich, alle physischen Selbstschutztechniken zu erlernen

Individuelle Szenarien

Sie haben spezifische Ängste oder Bedrohungslagen, für die Sie in konventionellen Kampfsportschulen keine Hilfe finden

Weiterbildung für Profis

Sie verfügen bereits über Kampf- und/oder Verteidigungstechniken und wollen Ihre Konfliktkompetenz spezifisch ausbauen

Haben Sie ähnliche Herausforderungen in Ihrer Institution?

Trainingsangebot

Trainingsinhalt "Selbstschutz für Mitarbeiter"

Mit dem Seminar "Selbstverteidigung für Mitarbeiter" verwirklichen wir einen ganzheitlichen Ansatz von Selbstschutz. Denn gerade am Arbeitsplatz ist die Anwendung konventioneller Kampfsporttechniken oft nicht die erste Option, sei es aufgrund von arbeitsrechtlichen Beschränkungen oder schlichtweg aus Platzgründen. Denken Sie zum Beispiel an die räumlichen Gegebenheiten, die Sanitätern, Rettungskräften, Busfahrern oder Rezeptionskräften zur Verfügung stehen, wird schnell klar, dass sie für eine effektive Selbstverteidigung mehr brauchen als komplizierte Hebel-, Schlag- und Tritttechniken.

Mögliche Schwerpunkte

Selbstsicherheit und Körpersprache

Kommunikation in Bedrohungslagen

Sicherheitsanalysen und -konzepte

Eigensicherung für Rettungskräfte

Konflikt- und Deeskalationstraining

Abwehr- und Angriffstechniken

Rechtslage / Notwehrparagraph

Zugriffs- und Nothilfetechniken

Impuls- und Selbstkontrolle

Systemische Prävention

Dr. Matthias Wolter

Dr. Matthias Wolter
Geschäftsführer

Ihr Gewinn

  • Die für Sie effektivsten Techniken zur Gefahrenabwehr
  • Zuverlässiger Abruf der Techniken im Angriffsfall
  • Präventives Verhalten und Kommunikationstechniken
  • Fokussierte Handlungsfähigkeit trotz Wut oder Angst
  • Individuell abgestimmte physische Selbstverteidigung
  • Lösungsstrategien für Ihre spezifische Gefahrenlage

In unserem Intensivkurs „Selbstverteidigung am Arbeitsplatz“ vermitteln wir Ihnen genau die Strategien und Techniken, die individuell zu Ihrer Persönlichkeit, Ihrer körperlichen Verfassung und ggf. auch zu Ihrer ganz individuellen Gefahrenlage passen. Ziel des Trainings ist, diese Techniken im Angriffsfall sofort abrufen und einsetzen zu können, um sich so schnell wie möglich aus der Gefahrensituation zu befreien. Renommierte Konfliktcoaches und Kampfsporttrainer zeigen Ihnen, wie Sie im Rahmen der rechtlichen Grenzen trotz Wut oder Angst zielgerichtet und selbstbewusst handeln. Das präventive Verhalten zur Gefahrenabwehr wird dabei ebenso geübt wie die körperlichen Selbstverteidigungstechniken. Die Ganzheitliche Selbstverteidigung ist somit kein konventionelles Kampfsporttraining, sondern Ihr ganz persönliches Sicherheitscoaching.

Vom Wissen zum Können

Was in der Theorie ganz einfach klingt, ist in der Praxis oft schwer umsetzbar. Besonders in Stresssituationen rücken vermeintlich verinnerlichte Kompetenzen allzu häufig in den Hintergrund. In der Folge leidet auch die Professionalität. In unseren Trainings legen wir daher größten Wert auf die Nachhaltigkeit der gesammelten Erfahrungen. Jeder Teilnehmer wird aktiv und ganz individuell mit einbezogen. Bestehende und neu erworbene Kompetenzen werden in Konfliktsimulationen geübt und gefestigt. So entstehen zahlreiche Aha-Momente, die Sie als sicher abrufbare Kompetenzen in Ihren Alltag integrieren können.

0
0
0
0

Kontaktieren Sie uns!

Sie wünschen weitere Informationen zum Konflikttraining "Ganzheitliche Selbstverteidigung"?
Schreiben Sie uns! wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ja, ich möchte:

  • Trotz Wut oder Angst zielgerichtet und selbstsicher handeln
  • Die effektivsten Selbstverteidigungstechniken beherrschen
  • Präventive Maßnahmen zur Gefahrenabwehr kennenlernen
  • Von renommierten Konflikt- und Kampfsporttrainern lernen
  • Techniken im Ernstfall sofort abrufen und einsetzen können

Bild von Dr. Wolter, Trainer des Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining

„Für eine individuelle, kostenfreie Beratung stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.“

Dr. Matthias Wolter, Geschäftsführer

0541 / 9700 54 19

Bundesweit verfügbar

Anfrage stellen

* Pflichtfelder

FAQ

Wieviel kostet das Selbstverteidigungstraining für Firmen von I-GSK?

Unsere Preise richten sich nach der Anzahl der Seminarteilnehmer, dem Trainingsmodus (Teamtraining, Coaching, Workshop etc.) und der Dauer des Betreuungsprozesses. Für eine genaue Preisauskunft, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Für wieviel Teilnehmer ist das Training "Selbstschutz am Arbeitsplatz" ausgelegt?

Es sind folgende Möglichkeiten gegeben: 1 zu 1 Coaching, Klein- & Kleinstgruppen, Gruppen & Workshops mit 12 bis 20 Teilnehmern und Vorträge & Plenumsarbeiten für bis zu 100 Teilnehmer.

Ist das Intensivtraining "Selbstverteidigung für Mitarbeiter" in meiner Stadt verfügbar?

Ja, dank unseres bundesweiten Trainernetzwerks sind wir in der Lage, kurzfristig ein Training bei Ihnen vor Ort durchzuführen. Egal, ob Sie einen auf Konflikttraining und Gewaltprävention spezialisierten Trainer für einen mehrtägigen Workshop in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen buchen wollen oder sich für ein individuelles Sicherheitscoaching in Sachsen-Anhalt, Hamburg, Bremen oder Berlin interessieren, wir sind in der Lage, das Selbstverteidigungstraining an nahezu jedem Ort durchzuführen.

Ist das Selbstschutztraining für Mitarbeiter für meine Branche/Berufsgruppe geeignet?

"Selbstverteidigung am Arbeitsplatz" ist ein ganzheitliches Training für Mitarbeiter und Führungskräfte, welches auch in Form eines individuellen Coachings, Teamcoachings oder als Teamtraining buchbar ist. Prinzipiell ist es für alle Berufsgruppen geeignet, die schwere Konflikte, Aggressionen, verbale oder körperliche Gewalt bewältigen müssen. Berufsgruppen, denen wir das individuelle Sicherheitstraining besonders empfehlen, sind unter anderem Flugbegleiter / Stewardessen, Zugbegleiter, Schaffner, Busfahrer, Taxifahrer und alle anderen Mitarbeiter im Verkehrswesen und der Reisebranche. In diesen Bereichen kommt es leider häufig zu Drohungen und Übergriffen, sodass die Nachfrage nach individuellen, sehr effektiven Selbstverteidigungstechniken, gerade bei Bahnangestellten, gestiegen ist. Ähnliches gilt auch für Ärzte und Pflegepersonal in Alten- oder Seniorenheimen, Behinderten- und Obdachlosenheimen. Denn aggressive oder gewalttätige Patienten sind leider keine Seltenheit und zwar nicht nur in Suchtkliniken oder psychiatrischen Einrichtungen, auch Rettungskräfte, wie Sanitäter und Feuerwehrleute, gehören zu der Risikogruppe, die im Einsatz durch Gewalt bedroht ist und Bedarf an einem intensiven Training für Eigensicherung bzw. Selbstschutz hat. Verbale Anfeindungen und körperliche Angriffe sind typischerweise Risiken von Sicherheitskräften, Polizei und Wachschutz; zunehmend sind aber auch Beamte in Behörden, Verkäufer und Kassierer sowie Service-Mitarbeiter diesen Gefahren ausgesetzt. So zählen zum Beispiel auch Angestellte an Tankstellen, Barpersonal und andere, vor allem im Nachtdienst arbeitende Personen, zu den Berufsgruppen, für die das Ganzheitliche Gewaltpräventionstraining von I-GSK besonders gut geeignet ist.