• Mädchen beim Schreiben mit Handys

„WEB@TRAIN“ - Medienkompetenztraining für Jugendliche

Seien es Chatrooms, Spiele auf dem Computer oder eine neue App auf dem Smartphone; Jugendliche nutzen im hohen Maß die Neuen Medien. Wenn Sie mehr erfahren möchten, wie Jugendliche abwechslungsreich, alltagsnah und mit Spaß für die Chancen aber auch die Gefahren der Mediennutzung sensibilisiert werden, finden Sie im Folgenden weitere Informationen.


Ausgangslage

Medien sind aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Es besteht ein großes Bedürfnis, aber auch Erwartungs- und Gruppendruck, viele unterschiedliche Medien zu besitzen, zu nutzen und sich mit Inhalten und Möglichkeiten im Internet auszukennen. Die Mediennutzung birgt jedoch konkrete Risiken in sich, beispielsweise durch die Nutzung von Chaträumen und sozialen Netzwerken, aber auch aufgrund von gewaltorientierten Inhalten, Cyber-Mobbing, Pornographie oder Medienabhängigkeit. Obwohl viele Jugendliche die Neuen Medien oft technisch kompetent nutzen können, gehen sie dennoch vielfach fahrlässig mit ihren persönlichen Daten um, verletzen, wissend oder unwissend, Urheberrechte und nutzen Medieninhalte, die als jugendgefährdend einzustufen sind. 

Eltern, Lehrer und pädagogische Mitarbeiter stehen vor der großen Herausforderung, bei der Mediennutzung zu unterstützen, häufig ohne selbst ausreichende Kenntnisse im Umgang mit diesen Medien zu besitzen.


Unser Angebot

Die Anforderungen, die von den Medien an seine Nutzer gestellt werden, verlangen besondere Kompetenzen. Für Jugendliche bedeutet dies, die Vorteile der Neuen Medien zu kennen und bewusst zu nutzen, aber auch Risiken und Gefahrenpotentiale erkennen und angemessen darauf reagieren zu können. 

Das Medienkompetenztraining „Web@Train“ hat zum Ziel, Jugendliche für einen bewussten, angemessenen Umgang mit den Neuen Medien und gefährdende Inhalte zu sensibilisieren. Die aktuellen Themen und Erfahrungen der Jugendlichen werden alltagsnah und zielgruppenorientiert kritisch betrachtet und analysiert. Die Teilnehmer sollen ein geschärftes Bewusstsein und neue Kompetenzen entwickeln und so eine prosoziale Mediennutzung erlernen. Und das alles mit viel Spaß!

Je nach Thema sind genderorientierte Trainings möglich. 

Im Rahmen des systemischen Ansatzes werden zusätzlich Fortbildungen für pädagogische Mitarbeiter und Informationsveranstaltungen für Eltern angeboten.


Mögliche Schwerpunkte

  • Soziale Netzwerke
  • WhatsApp / Chaträume
  • Mobbing im Internet
  • Gewaltdarstellungen in den Medien
  • Pornographie
  • Umgang mit privaten Daten
  • Betrug und Abzocke im Internet
  • Persönlichkeitsrechte
  • Urheberrechte
  • Pädophilie im Internet
  • Smartphone-Nutzung
  • PC- und Konsolenspiele
  • TV und Sendungen
  • Medienabhängigkeit

Zum Training

Die Teilnehmer erwartet ein praxisnahes, abwechslungsreiches und fachlich basiertes Training mit viel Spaß, bei dem die Bedarfe und Ressourcen der Teilnehmer im Vordergrund stehen. Langatmigkeit und Langeweile stehen nicht auf dem Programm!


Folgende Trainer bieten dieses Training an: