• Kinder beim fairen Kämpfen

„Faires Kämpfen“ - Erlernen und Erproben sozialer Kompetenzen

„Kann man mit kämpferischen Methoden soziale Kompetenz lernen?“ Wir sind der Überzeugung, dass neben „kopforientierten“ Seminarinhalten auch das Bedürfnis nach Bewegung und Erleben in sozialen Lernprozessen eine wichtige Bedeutung hat. Lernen Sie unser Trainingskonzept kennen, in dem diese Bedürfnisse beim Fairen Kämpfen gestillt und dabei mit viel Spaß soziale Kompetenz trainiert wird.


Ausgangslage

Viele Kinder und Jugendliche beschäftigen sich weniger mit Bewegungsaktivitäten und verbringen stattdessen einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit vor dem Fernseher oder dem Computer. Daher haben sie weniger Gelegenheit für zwischenmenschliche und körperorientierte Kontakte. Gleichzeitig treten kämpferische Verhaltensweisen im Alltag auf, beispielsweise in den Schulpausen zeigt sich die ganze Bandbreite von spielerischem Rangeln und Raufen bis hin zu brutaler Prügelei. Kämpfen ist ein Teil des sozialen Lernens und gehört somit zur Lebenswirklichkeit von jungen Menschen. Die folgenden Fragen sollen die Anforderungen an ein „kämpferisches“-Training verdeutlichen:

- Werden durch das Training Aggressionen und Gewaltbereitschaft gefördert?

- Wodurch wird sichergestellt, dass die Teilnehmer sich nicht verletzen?

- Wodurch lernen die Teilnehmer soziale Kompetenz?

- Wie kann man eine Nachhaltigkeit des Trainings erreichen?


Unser Angebot

Unser Training „Faires Kämpfen“ ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bzw. von Klassen und Gruppen ausgerichtet. Es werden von uns keine Kampftechniken vermittelt und nicht regelkonformes Verhalten wird sofort unterbunden. Vielmehr stehen spielerische, regelgeleitete Interaktionen im Vordergrund. Die Kämpfe werden immer wieder in kurzen Unterbrechungen gemeinsam reflektiert, Regelverstöße thematisiert und mit begleitenden theoretischen Lerninhalten ergänzt. Rücksichtnahme, Empathiefähigkeit und die kämpferische Auseinandersetzung, die auf Fairness basiert, sind dabei wichtige Aspekte. Das Training ist darauf ausgerichtet, die soziale Kompetenz, eine wertschätzende Kommunikation und das Akzeptieren von Regeln und Grenzen anderer zu fördern und durch spielerisch-kämpferische Methoden zu verstärken. Und das alles mit viel Spaß!

Damit das Training auch nachhaltig wirkt, sollten Mitarbeiter das Training nach Möglichkeit begleiten. Wir möchten, dass Sie unsere Inhalte und Methoden kennenlernen und nachvollziehen können, damit die Inhalte und Haltungen der Trainings für die Teilnehmer auch im Alltag der Schule/Einrichtung wiedererkennbar sind. Zusätzlich bieten wir für Eltern auch Infoabende zum Training oder zu Themen wie Erziehungsberatung, Umgang mit Auffälligkeiten oder Medienpädagogik an.


Ihr Mehrwert

  • Verbesserung der Ich-Stärkung und des Selbstvertrauens
  • Steigerung der Empathiefähigkeit
  • Verbesserung der Impuls- und Selbstkontrolle
  • Akzeptanz von Regeln

Zum Training

Die Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Training, bei dem nicht das Gewinnen, sondern die Lust am fairen körperlichen Miteinander im Mittelpunkt steht. 

Gerne unterstützen wir Sie mit auch mit institutionellen Trainingsangeboten für Mitarbeiter wie Soziales Lernen in Institutionen oder Konfliktkompetenz. Auch für die Teilnehmer bieten wir weitere Trainings zu den Themen Selbstbehauptung, soziale Kompetenz in Gruppen oder Medienkompetenz an.


Folgende Trainer bieten dieses Training an: