• Deeskalationstraining von I-GSK
    Bild zum Deeskalationstraining von I-GSK
    Deeskalationstraining von I-GSK
    Deeskalationsseminar von I-GSK
    Bei 180 die Kurve kriegen, will gelernt sein
    Lernen Sie in unserem Training,
    wie Sie herausfordernde Situationen
    rechtzeitig und sicher entschärfen.

Deeskalationstraining, Konflikttraining & Gewaltprävention

Deeskalation für Bildungseinrichtungen Kinder- & Jugendhilfe Feuerwehr / Sanitäter Polizei und Security Ämter und Behörden Touristikunternehmen Kirche und Wohlfahrt Alten- / Krankenpfleger Zug- und Flugbegleiter Justiz und Strafvollzug Schulen & Kindergärten Vollstreckungsbeamte Leistungsport & Vereine Richter & Rechtsanwälte Mitarbeiter des Jobcenter Heil- & Sonderpädagogen Flüchtlingsunterkünfte Ärzte und Krankenhäuser Verkäufer im Einzelhandel CEOs und Führungskräfte Kommunale Einrichtungen - Kompetent im Ernstfall

Professionelles Deeskalationsmanagement bedeutet, das Gefahrenpotenzial in angespannten Situationen rechtzeitig zu erkennen und effektiv zu intervenieren. In unserem Training für Deeskalation und Gewaltprävention lernen Sie praxistaugliche Strategien für den Ernstfall und wie Sie diese auch unter stärkstem Stress zuverlässig abrufen - konkret, alltagsnah und ohne Langeweile!

Ausgangslage

Zwischenmenschliche Herausforderungen

Sie erleben privat oder beruflich Situationen, für die Sie kommunikatives, deeskalierendes und strategisches Handwerkszeug benötigen

Ignoranz, Arroganz, Verweigerung

Um zunehmend angespannte Situationen mit unkooperativen Gesprächspartnern aufzulösen, benötigen Sie professionelle Lösungsstrategien

Umgang mit Wut | Anti-Ärger-Training

Entlastende Wahrnehmungs- und Bewertungsstrategien können Ihnen helfen, mit häufig wiederkehrenden Reizungen gelassener umzugehen

Verbale Angriffe und Beleidigungen

Eingriffe in Ihren persönlichen Nahbereich, wie verbale Nötigungen, Aggressionen oder Drohungen, belasten Ihre psychische Gesundheit

Wir unterstützen Sie bei Ihren individuellen Herausforderungen.

Mehr Gelassenheit in Konflikten
Deeskalationstraining

Inhalt des Deeskalationstrainings

Die Auflösung oder Deeskalation von Streitigkeiten ist das zweite zentrale Thema unserer mehrstufigen Seminarreihe Professionelles Konflikttraining. Die Trainings Ich-Stärkung und Selbstbehauptung und Deeskalationstraining sind didaktisch aufeinander aufgebaut, können selbstverständlich auch einzeln gebucht werden. Zur langfristigen Reduktion von Konflikten in Teams und Institutionen empfehlen wir zusätzlich das Modul Konfliktlösungen für Teams sowie Teamcoaching.

Im Umgang mit herausfordernden Menschen besteht die besondere Aufgabe darin, sachlich, beruhigend und deeskalierend zu wirken.

Da starker Stress inakzeptable Verhaltensweisen auslösen und verstärken kann, ist es bei bereits vorhandener Gereiztheit des Gegenübers zwingend erforderlich, zunächst die eigenen Stresssignale wahrzunehmen und Stressreaktionen zu verhindern.

Egal, ob Sie sich in Diskussionen, Zerwürfnissen oder gar in eskalierenden Auseinandersetzungen befinden, wichtig ist vor allem, schnell, souverän und der Situation angemessen zu reagieren. Dafür benötigen Sie effektive Techniken, die Sie auch unter starkem Stress zuverlässig und flexibel abrufen und anwenden können. Unser Konflikt- und Deeskalationstraining wird daher ausdrücklich auf Ihre individuellen Herausforderungen und Ihr Persönlichkeitsprofil zugeschnitten. Wir beraten Sie hierzu sehr gerne!

Mögliche Schwerpunkte

Selbstvertrauen und Konfliktkompetenz

Umgang mit Ignoranz und Verweigerung

Stressinduzierte Konfliktsimulationen

Konfrontationen in und mit Gruppen

Handlungskompetenzen unter Stress

Umgang mit Drohung und Aggression

Konfliktanalysen und Fallcoaching

Wahrnehmung und Selbstkontrolle

Dr. Matthias Wolter

Dr. Matthias Wolter
Geschäftsführer

Ihr Gewinn

  • Effektive Methoden der Konflikt- & Krisenbewältigung
  • Sicherer Abruf der Konfliktkompetenzen unter Stress
  • Nachhaltige Optimierung Ihrer Impulskontrolle
  • Höhere Belastbarkeit in herausfordernden Situationen
  • Mehr Selbstsicherheit bei Auseinandersetzungen
  • Schnelle, sichere Deeskalation im Ernstfall

Vom Wissen zum Können

Was in der Theorie ganz einfach klingt, ist in der Praxis oft schwer umsetzbar. Besonders in Stresssituationen rücken vermeintlich verinnerlichte Kompetenzen allzu häufig in den Hintergrund. In der Folge leidet auch die Professionalität. In unseren Trainings legen wir daher größten Wert auf die Nachhaltigkeit der gesammelten Erfahrungen. Jeder Teilnehmer wird aktiv und ganz individuell mit einbezogen. Bestehende und neu erworbene Kompetenzen werden in Konfliktsimulationen geübt und gefestigt. So entstehen zahlreiche Aha-Momente, die Sie als sicher abrufbare Kompetenzen in Ihren Alltag integrieren können.

0
0
0
0

Kontaktieren Sie uns!

Sie wünschen mehr Infos zum Angebot "Deeskalation und Gewaltprävention"?
Schreiben Sie uns! wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ja, ich möchte:

  • Mehr Selbstsicherheit und Durchsetzungskraft
  • Meine Impuls- und Selbstkontrolle verbessern
  • Konflikte schnell und sicher entschärfen können
  • Strategien gegen Ignoranz und Herablassung lernen
  • Deeskalationstechniken im Ernstfall sicher anwenden

Bild von Dr. Wolter, Trainer des Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining

„Für eine individuelle, kostenfreie Beratung stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.“

Dr. Matthias Wolter, Geschäftsführer

0541 / 9700 54 19

Bundesweit verfügbar

Anfrage stellen

* Pflichtfelder

FAQ

Wieviel kostet das Deeskalationstraining von I-GSK?

Unsere Preise richten sich nach der Anzahl der Seminarteilnehmer, dem Trainingsmodus (Teamtraining, Businesscoaching, Wochenendseminar etc.) und der Dauer des Betreuungsprozesses. Für eine genaue Preisauskunft, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Für wieviele Teilnehmer ist das Konflikt- und Deeskalationstraining ausgelegt?

Es sind folgende Möglichkeiten gegeben: 1 zu 1 Coaching (auch Coaching-on-the-Job), Klein- & Kleinstgruppen, Gruppen & Workshops mit 12 bis 20 Teilnehmern und Vorträge & Plenumsarbeiten für bis 100 Teilnehmer.

Ist das Deeskalations- und Konflikttraining zur Gefahrenabwehr in meiner Stadt verfügbar?

Ja, dank unseres bundesweiten Trainernetzwerks sind wir in der Lage, kurzfristig eine Fortbildung in Ihrer Stadt durchzuführen. So fand das Seminar zur Vermeidung von Eskalationen zum Beispiel zuletzt bei einer Kreissparkasse in Baden-Württemberg und in einem Kinder- und Jugendhaus in Berlin statt. Egal, ob Sie einen auf Deeskalationstraining und Gewaltprävention spezialisierten Trainer für ein mehrtägiges Inhouse-Seminar in Sachsen-Anhalt, Hamburg oder Bremen oder für ein Training-on-the-Job in Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen buchen wollen, wir sind in der Lage, das Training an nahezu jedem Ort durchzuführen.

Ist das Deeskalationstraining von I-GSK für meine Branche/Berufsgruppe geeignet?

Das Deeskalationstraining von I-GSK ist eine praxisnahe Weiterbildung für Mitarbeiter und Führungskräfte, welche auch in Form eines individuellen Coachings, Teamcoachings oder Teamtrainings buchbar ist. Grundsätzlich ist es für alle Branchen geeignet, die interpersonelle Konflikte, Aggressionen, Drohungen oder Verweigerungen bewältigen müssen. Institutionen, mit denen wir das Konflikt- und Deeskalationstraining bereits erfolgreich durchgeführt haben, sind zum Beispiel eine Nichtregierungsorganisation (NGO) für Zuwanderung und Integration in Potsdam / Brandenburg, ein Wohlfahrtsverband in Oldenburg / Niedersachsen, eine Immobilien-Verwaltung in Halle / Sachsen-Anhalt und ein Fußballverein in Berlin. Auch Beamte und behördliche Mitarbeiter haben häufig Bedarf an einem Konflikttraining oder Deeskalationstraining. So zählen zum Beispiel das Landratsamt und das Jugendamt im Landkreis Gotha / Thüringen, der Landkreis Dithmarschen / Schleswig-Holstein, ein Jobcenter in Niedersachsen und eine Bundesagentur für Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern zu unseren zufriedenen Kunden. Neben kommunalen Einrichtungen wird die Fortbildung "Deeskalationstraining & Konflikttraining" unter anderem auch von Schulen, Lehrern und Bildungseinrichtungen, wie dem Institut für Qualitätsentwicklung des Bildungsministeriums Schwerin / Mecklenburg-Vorpommern, dem Schulcampus Rostock-Evershagen / Mecklenburg-Vorpommern oder dem Schulamt in Bad Segeberg / Schleswig-Holstein in Anspruch genommen. Auch christliche Einrichtungen, wie die Norddeutsche Diakonie in Schleswig-Holstein oder der Diözesan-Caritasverband in Köln haben mit unseren auf Krisenbewältigung spezialisierten Trainern ein Inhouse-Seminar durchgeführt. Einen großen Teil der Berufsgruppen, die unser Konflikt- und Deeskalationstraining buchen, machen ebenso Erzieher, Heilpädagogen, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter von Einrichtungen des Kinder- und Jugendschutzes aus. Zunehmend Bedarf an einem Deeskalationstraining hat des Weiteren die Berufsgruppe Bus- und Bahnpersonal, wie die Mitarbeiter der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH, sowie Mitarbeiter der Flüchtlingshilfe, wie zum Beispiel jene des Bundesfreiwilligendienst im Bistum Limburg. Gleichermaßen ist das Deeskalationstraining für die Berufsgruppe Ärzte und Pflegefachkräfte geeignet, denn auch das Personal in Altenheimen, Behindertenheimen und Krankenhäusern muss immer wieder professionelle Lösungen im Umgang mit aggressiven Patienten finden oder sich mit schwierigen Angehörigen auseinandersetzen, so zum Beispiel die Mitarbeiter und Führungskräfte der Fachklinik Satteldüne in Schleswig-Holstein. Leider steigt auch die Zahl verbaler oder tätlicher Angriffe auf Einsatzkräfte, wie Sanitäter oder Feuerwehrleute, sodass wir auch dieser Berufsgruppe unser Deeskalationstraining empfehlen. An dieser Stelle möchten wir zusätzlich unser Training "Selbstschutz am Arbeitsplatz" nahelegen, das als ganzheitliche Selbstverteidigung, gerade auch für Risikoberufe wie Rettungskräfte, konzipiert wurde.

Kompetente Beratung unter: 0541/9700 54 19